Rezepte.

Klassischer Kartoffelbrei (Kartoffelpüree).
Ich habe hier keine Mengenangaben dazu geschrieben, da Kartoffelbrei oft als “Sättigungs-Beilage” gereicht wird.
Allerdings kann eine schöne Variation schon ein ausreichendes Mahl ergeben. :-)
Am einfachsten ist es, wenn man einfach die normale Menge an Kartoffeln verwendet, je nachdem, für wie viele Personen man denn kocht.

Zutaten: Zubereitung:
  • Kartoffeln (am besten mehlige)
  • ein Stückchen Butter
  • etwas Milch
  • Salz und ggf. Pfeffer
  1. Die Kartoffeln wie gewohnt im Salzwasser weich kochen lassen.
    Dafür die Kartoffeln ruhig schön klein schneiden, dann werden sie schneller gar.
  2. Übriges Wasser abgießen.
  3. Mit einem Pürierstab oder einem elektrischen Rührgerät die Kartoffeln vorsichtig zu Brei rühren.
  4. Butter und Milch zugeben, so daß ein cremiger Brei entsteht.
    Bei der Milchzugabe aufpassen, daß der Brei nicht zu flüssig wird!
  5. Brei ggf. würzen, nochmals verrühren und servieren.

Variationen: Zubereitung:
  1. 1-2 Möhren
  2. frische Kräuter und Gewürze
  3. Croutons/Bröckchen
  1. Ein bis zwei (je nach Belieben) Möhren mitkochen.
    Sie geben dem Brei eine leicht rötlich-orange Farbe, versüssen ihn etwas und sorgen (da sie nicht ganz fein püriert werden können) für etwas mehr “Biss” im Püree.
  2. Ganz zum Schluß können beim Würzen auch weitere Kräuter zugegeben werden.
    So z.B. Petersilie, Schnittlauch, oder auch Zwiebeln und Knoblauch sind dafür sehr geeignet.
    Je nach Belieben kann aus dem klassischen Kartoffelbrei so ein eigenständiges würziges Gericht werden.
  3. Für etwas knackiges im Püree:
    Ein bis zwei Weißbrotscheiben in kleine Würfel schneiden, diese in einer Pfanne mit etwas Butter hellbraun anbraten, und dann in den fertigen Kartoffelbrei geben.